Gästebuch von PTBS Eisblume

Kommentar von Franzi |

Moin zusammen,
mein Partner ist seit 14 jahren Soldat und sies mit laib und Seele. Bei mittlerweile 7 Einsätzen fehlt nun leider auch Afghanistan nicht. Wir reden tatsächlich über alles was er dort erlebt hat und arbeiten seit 19 Monaten daran dass es für ihn zumindest erträglich wird darüber zu sprechen ohne sich die Haut von den Knochen zu reißen (leider wortwörtlich). Seine Erlebnisse sind körperlicher Natur gewesen und nicht allein von der bloßen potentiellen Lebensgefahr ausgelöst, somit auch mehrfach getriggert. Er sieht zwar dass er eindeutig unter PTBS leidet möchte allerdings seinen Bs nicht gefährden. Gibt es im Raum Oldenburg anonyme Selbsthilfegruppen an welche wir uns wenden können? Nicht dass ich mich mit ihm überfordert fühle doch ich kann ihm nicht so helfen wie er es benötigt. Nächtliche Eskapaden rauben uns beiden den Schlaf und alltägliches muss zT gur geplant werden, auch eine latente Aggression in Verbindung mit Alkohol ist zwar bereits besser geworden doch nicht ganz vergangen.

Herzlichen Dank und lG Franzi

Eisblume hat Kontakt aufgenommen!

Kommentar von Mandu |

Hey =)

ich glaube, ich verzweifle an dem Mann der mir so ans Herz gewachsen ist...Wir sind seit 3 Monaten zusammen, ER seit 12 Jharen Soldat, einige Auslandseinsätze hinter sich, macht jetzt seinen Meister, ist ab Oktober nicht mehr bei der Bundeswehr und spricht kaum über das erlebte...

Die ersten Treffen waren toll, gekuschelt, geknutscht, intimität; alles was dazu gehört, aber seit 2 Moanten lässt er keine Nähe mehr zu.... Er zeigt mir auf andere Art und weise wie gern er mich hat, daran gibt es keinen Zweifel <3 Er ist der meinung keinen " psychischen Treffer " zu haben, allerdings fällt es ihm sehr schwer intimität und nähe zu leben.....

Ich weiß einfach nicht wie ich ihm helfen kann ! Er sagt, er hat die ganzen Jahre nur funktioniert, er weiß nicht mehr wie man mit einer Frau umgeht, was normalität heißt. Ich war jetzt so oft an dem Punkt diese Beziehung aufzugeben, aber er hat es einfach nicht verdient aufgegeben zu werden, nur weil er jetzt nicht wie ein " normaler " Mann funktioniert....

Vielleicht kann man mir hier ein paar Tips geben wie ich mit ihm umgehen soll.... Brauch er einfach nur Zeit ? Sollte er sich professionelle Hilfe holen ?

Ich verzweifle =(

Mandu

 

Eisblume hat Kontakt aufgenommen!

Kommentar von Fee |

Hallo mein Name ist Fee

Ich habe einen Freund der PTBS hat !
Und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll , kann mir da jemand weiterhelfen

Mfg Fee

Eisblume hat auf den Kommentar reagiert und ein Gesprächsangebot gemacht.

Kommentar von Lilli |

Hallo zusammen.
2011 bin ich nach einem bewaffneten Raubüberfall an Ptbs erkrankt. Es hat mich 1 1/2 Jahre meines Lebens gekostet. Sie fehlen mir. Ich wurde psychologisch betreut und wieder Arbeitsfähig gemacht. Nur Arbeitsfähig nicht Lebenfähig. Nach dem ich begriffen habe, wenn ich nichts tue, geht mein Leben, meine Familie und meine Ehe den Bach runter. Die Arbeit habe ich ja schon wechseln müssen und ich bin nur unter bestimmten räumlichen Bedingungen in der Lage zu arbeiten. Nach langem Suchen und kämpfen mit der BG ( ich galt als austherapiert) kam ich 2015 zu Dr. Kröger. Das beste was mir in meiner Situation passieren konnte. Ich kann wieder nach vorne schauen und habe Freude am Leben. Es ist nicht immer einfach. Die Angst in bestimmte Verhaltensmuster zurück zu fallen ist immer präsent. Ich bin auch sauer über den Täter, dass er mir Jahre meines Lebens gestohlen hat. Er hat aus mir eine andere Person gemacht. Dagegen anzukämpfen ist oft sehr schwer. Aber das wichtigste ist, ich habe eine super Familie einen sehr tollen Ehemann. Ihm habe ich bestimmt so manches mal das Leben sehr schwer gemacht. Mein Leben ist nicht mehr so perfekt aber ein gutes Leben. Es lohnt sich zu kämpfen.
Danke an Dr. Kröger, der immer bei mir am Ball geblieben ist.

Kommentar von Sedef Firtina |

Als der erste Schock nach dem Überfall im Geschäft, in der ich arbeite vorbei war, wendete ich mich in meiner Verzweiflung an den weissen Ring. Dann ging alles ganz schnell. Bereits 4 Tage später saß ich schon im Therapiezimmer von Herrn Dr. Kröger. Die ersten 3 Sizungen waren anstrengend und erleichternd zugleich; die darauf folgenden stabilisierend und aufbauend, so würde ich es als Betroffene beschreiben. Ich bin dankbar und froh, dass ich diese Hilfe bei Dr. Kröger bekam. Heute kann ich wieder optimistisch in die Zukunft schauen und habe meine Ängste weitesgehend abgebaut. Auch meine arbeit macht mir wieder Spass.