Zurück zur vorigen Seite

Ein Künstler und der Auslandseinsatz

von Birgit Klimkiewicz - PTBS Eisblume

Das Bild „Einsatz“ des Malers Hans-Gerhard Meyer

Einsatz
Einsatz

Der Anschlag auf den Bus 2003 in Kabul war der Ausgangsanlass für die Arbeit "Einsatz".

Hans-Gerhard Meyer ist ein Künstler, der seine Gemälde schon auf vielen Ausstellungen präsentiert hat.
Das Bild „Einsatz“ hat er den Soldaten und ihren Familien gewidmet.
Eigentlich braucht dieses Gemälde keine Erklärungen.
Mich hat beeindruckt wie sich der Künstler, was er im nachfolgenden Text beschreibt, mit dem Thema Einsatzsoldaten und den Folgen auseinandergesetzt hat.

Birgit Klimkiewicz

www.meyers-art.de

 

Hans-Gerhard Meyer:

"Der Anschlag auf den Bus 2003 in Kabul war der Ausgangsanlass für die Arbeit "Einsatz". Den Sanitäter wählte ich beispielhaft, weil der Einsatz deutscher Soldaten ursprünglich als Hilfseinsatz geplant war. Er hält in seiner Hand eine abgebochene Marke, sie steht natürlich für die "gefallenen" Soldaten und die Veränderung im Einsatz. Er hat keine Ausrüstung - was ihn schutzlos zeigen soll. Rechts die Frau mit einem unsicheren Schritt in die Richtung des Vaters. Das gemeinsame Kinde, dem es gelingen könnte, eine Brücke/Verbindung zum Vater zu bauen. Die ausgestreckte Kindeshand sieht der Vater aber (noch) nicht - seine Hand hebt sich (noch) nicht, er ist gefangen vom hinter ihm liegenden Erlebnis (zerstörter Bus, Marke vom verstorbenen Kameraden in seiner Hand, die eigene Schutzlosigkeit). Das Glas mit den Bonbons steht für das Warten auf den Vater (im Web hatte ich auf der Seite der Bundeswehr "Auch Zuhause droht Afghanistan" von einer Mutter gelesen, die ihrem Kind das Warten auf den Vater so versüßt: pro Wartetag ein Bonbon - anpassbar und aktualisierbar). Im Hintergrund, zwischen bzw. hinter den Leinwänden hängt die Deutschlandflagge mit der weißen Aufschrift "Deutschland" in der Sprache Dari, mit welchen sich deutsche Soldaten in Afghanistan der einheimischen Bevölkerung zeigen. Bestickt mit z.Zt. 52 schwarzen Kreuzen, für jeden in Afghanistan gestorbenen Soldaten ein Kreuz. Nicht alle auf dem ersten Blick zu sehen, einige verdeckt, aber alle in Reih und Glied, eine Interpretation der zeremoniellen, recht steifen Trauergottesdienste durch die Bundeswehr.

Der Titel "Einsatz" steht neben dem Einsatz Deutschlands in Afghanistan auch für den Einsatz der eigenen Gesundheit deutscher Soldaten, den Einsatz des Glücks der Familien, den Einsatz des Lebens ihrer Söhne, Töchter und Geschwister seitens der Daheim gebliebenen, den Einsatz von Glaubwürdigkeit seitens deutscher Politik und ihrer Vertreter/innen."

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben